Slide Left Slide Right

Viehböck Breiter Schenk & Nau

RECHTSANWÄLTE

Bitte scrollen

Unsere Schwerpunkte

  • Neugründung & Green Field Investments
    In der Gesellschaftsgründung liegt bereits die spätere Ausrichtung, die über Erfolg oder Misserfolg entscheiden kann. Insbesondere bei Gesellschaftermehrheit verhindert eine vorausschauende Regelung beispielsweise von Aufgriffsrechten sowie „Dead-Lock“ Klauseln im Gesellschafts- oder Syndikatsvertrag einen späteren Konflikt. International operierende Konzerne bedienen sich immer häufiger „Green Field Investments“ anstelle von Akquisitionen oder Fusionen um die Unsicherheiten hinsichtlich bereits bestehender Einheiten zu vermeiden.
  • Akquisition & Umstrukturierung
    Unsere Kanzlei betreut Unternehmenskäufe von der Anbahnung, über die Due Diligence bis zum Signing und Closing. Unsere Sanierungskompetenz kommt dabei im Bereich „distressed M & A“ zum Tragen. Zu unseren Kernkompetenzen zählt ferner die Neustrukturierung des Unternehmens durch Umgründungen wie Verschmelzungen, Spaltungen und Einbringungen.
  • Corporate Finance & Banking
    Bei der Konzentration auf die Kernkompetenz (Verkäufe, Fusionen), Neuausrichtung (Akquisitionen) oder Restrukturierung stehen die Kapitalstruktur (Eigen- / Mezzanin- / Fremdkapital) sowie die Absicherung des Unternehmensfortbestandes und die Umsetzung der Unternehmensziele im Fokus der Unternehmensleitung und seiner Kapitalgeber. Unser Beratungsspektrum umfasst alle Arten von Finanzierungen, sowie die Abwicklung von gestörten Kreditverhältnissen.
  • Real Estate
    Bei der Projektierung und Umsetzung von Immobiliendeals beraten wir in allen Aspekten des Liegenschaftsrechts inklusive Mietrecht und Wohnungseigentum. Wir begleiten gewerbliche Transaktionen und Immobilienentwicklungen als auch private Immobilienkäufe.
  • Sanierung & Insolvenz
    Krisen meistert man am besten, in dem ihnen zuvorkommt. Wie man die Krise bewältigt, welches rechtliche Umfeld besteht und welche Gestaltungsmöglichkeiten sich ergeben, sind Fragen, welche sich in unserer langjährigen Praxis als Berater des Unternehmens oder der Stakeholder, aber auch als Insolvenzverwalter immer wieder neu stellen.
  • Vertriebsstruktur & Arbeitskonflikt
    Wir beraten und vertreten Lieferanten, Vertragshändler und Handelsvertreter bei der Gestaltung von Vertriebssystemen, Vertragserstellung und Durchsetzung oder Abwehr von Beendigungsansprüchen, insbesondere dem Ausgleichsanspruch. Erstellung von Arbeitsverträgen, Vertretung in Arbeitsgerichtsverfahren, arbeitsrechtliche Restrukturierungsmaßnahmen, Verhandlung von Sozialplänen.
  • Regulatory & Public Procurement
    Neben den klassischen Bereichen wie Gewerbe- und Anlagenrecht gewinnen finanzmarktbezogene Rechtsgebiete wie die regulativen Bestimmungen für Banken, Wertpapierdienstleister und Investmentfonds erheblich an Bedeutung. Dies auch im Hinblick auf Anlegerschutz und Anlegerentschädigung. Auch im Bereich der New Technology sind die IT-bezogenen Rechtsgebiete wie Datenschutz nicht mehr wegzudenken. In öffentlichen Vergabeverfahren vertreten wir sowohl Auftraggeber bei der Planung und Erstellung der Ausschreibungsunterlage als auch Auftragnehmer im Nachprüfungsverfahren.
  • Konfliktmanagement & Litigation
    Lässt sich ein Streitfall nicht einvernehmlich lösen, ist die gerichtliche Durchsetzung oder Abwehr streitiger Ansprüche bisweilen unabwendbar. Wir vertreten die Interessen unserer Mandanten vor staatlichen Gerichten oder Behörden ebenso wie in Schiedsverfahren oder Schlichtungsverfahren.

Aktuell

  • COVID 19 – Sanierung/Insolvenz

    Die Maßnahmen im Zusammenhang mit COVID 19 betreffen alle Wirtschaftsbereiche. Nahezu alle Unternehmer, ob groß, mittel oder klein, ganz egal welcher Sparte sie angehören, spüren die Auswirkungen der aktuellen Ausnahmesituation.   Die österreichische Rechtsordnung zeigt durchaus Mittel zur Bewältigung von wirtschaftlichen Krisen. Früh und rechtzeitig eingesetzt können die richtigen Sanierungsinstrumente Abläufe straffen, Unternehmen restrukturieren mit […]

  • Auswirkungen der Corona-Krise auf den Provisionsanspruch und den Agenturvertrag

    Schickt ein Handelsagent eine Bestellung des Kunden an den Geschäftsherrn, erwartet sich der Agent freilich die Ausführung und Verprovisionierung des Auftrags. Der Grundsatz ist bekannt: ist der Geschäftsherr „schuld“ an der mangelnden Ausführung bzw. hat er diese „zu vertreten“, steht dem Handelsagenten dennoch die Provision zu.   Bekannt ist auch, dass dies nur für erfolgte […]

  • COVID 19: Die Pflichten der Unternehmensleitung in der Krise

    Die durch das Corona-Virus (COVID 19) verursachte Ausnahmesituation löst bei vielen Unternehmen eine wirtschaftliche Krise aus. Durch die jüngsten Gesetze und Verordnungen werden viele Unternehmen zwangsweise geschlossen; auch für die allermeisten anderen Unternehmen führen Ausgangsbeschränkungen, Grenzschließungen und die allgemeine Verunsicherung innerhalb kurzer Frist zu spürbaren Auswirkungen auf die Liquiditäts- und Ertragslage. Die Regierung versucht, durch […]

  • Corona Virus – ausgewählte Rechtsfragen

    Die potentielle Ausbreitung des Corona Virus (SARS-CoV-2) und die damit einhergehenden Maßnahmen wie Quarantänen, Beschränkungen des Flugverkehrs, Schließung von Schulen und Kindergärten, werden – abhängig von der weiteren Entwicklung – nicht zu unterschätzende Auswirkungen auf die (Welt-)Wirtschaft haben.   Aufgrund der vernetzten Handelsbeziehungen mit globalen Lieferketten sind bzw. werden auch österreichische Unternehmen davon betroffen sein. […]

  • Wir tragen vor

    Vortrag zum Thema „Kurrentien & gerichtliche Forderungseintreibungen“ – Forderungseintreibung in der Insolvenz am 4. 6. 2020, 13.00 Uhr bis 14.30 Uhr von Referentin RA Mag. Maria-Christina Nau im ARS Seminarzentrum Wien mehr Informationen erhalten Sie hier  

  • Zuständig sind die österreichischen Gerichte (LG Konstanz 16. 1. 2020)

    Der deutsche Geschäftsherr hat in Deutschland Klage erhoben, um ein Verfahren in Österreich zu verhindern bzw. zumindest zu verzögern. Er behauptete, dass die Tätigkeit des Agenten doch maßgebend in Deutschland erfolgte. Das Gericht fand dazu klare Worte…        Ein österreichischer Handelsagent war für ein deutsches Unternehmen tätig. Der Geschäftsherr kündigte grundlos den Vertrag und […]

  • Höherer Ausgleichsanspruch nach deutschem Recht? (OLG Frankfurt 13. 3. 2019 – 12 U 37/18)

    Aufgrund einer Gesetzesänderung im Jahr 2009 hat sich der Fokus in der deutschen Vertriebsrechtsszene verschoben: weg von den Provisionsverlusten des Agenten und hin zu den weiter wirkenden Vorteilen des Geschäftsherrn. Das kann zu einem höheren Ausgleich führen vor allem wenn man dem Agenten Beweiserleichterungen zugesteht…    Nach der Entscheidung des EuGH vom 26. 3. 2009 […]

  • Abschottung von Kunden durch den ehemaligen Subagenten (OLG Jena 27. 3. 2019 – 2 U 397/18)

    Der Kampf um die Kunden ist oft hart und bisweilen stellt sich die Frage, ob eine konkrete Maßnahme wettbewerbswidrig ist. Ein ehemaliger Subagent hatte die Kunden entsprechend instruiert, darauf hinzuwirken, dass sein früherer Geschäftsherr keinen Kontakt mehr mit ihnen aufnehmen solle…   Konkret hatte der frühere Subagent den Kunden mitgeteilt, sie mögen gegenüber dem Hauptagenten […]

Team



 

Wir sind Spezialisten für Handels-, Dienstleistungs- und Industrieunternehmen mit Schwerpunkt der präventiven Krisenbehandlung.

 

Karriere

Rechtsanwalts-Anwärter/in

Mehr

Insolvenzverwertung

Im Zuge der Abwicklung von Insolvenzverfahren gelangen diverse Vermögenswerte zum Verkauf. Dies umfasst sowohl die Verwertung von Unternehmen, einzelner Assets als auch Liegenschaften bzw. Liegenschaftsanteilen.

 

Schriftliche verbindliche Angebote an office@vbsn.at.

 

Unsere aktuellen Verwertungen.

Kooperationen

 

x-Anwaltskooperation
IDI

 

Jasomirgottstr. 6 1010 Wien
office@vbsn.at
Fax +43-1-53 52 810
Bahnhofplatz 1a/1/5 2340 Mödling
office@vbsn.at
Fax +43-2236-49239

 

Kontakt

Kontaktieren Sie uns unter:

office@vbsn.at

X

COVID 19

Liebe Mandantinnen und Mandanten!

Auch wir haben natürlich angesichts der aktuellen Situation Vorkehrungen in unserem Kanzleibetrieb getroffen, um soziale Kontakte zu minimieren. Selbstverständlich sind wir weiterhin für unsere Klienten da.

Persönliche Besprechungen können auf Telefonkonferenzen umgestellt werden. Wir sind wie bisher für Sie via Telefon und E-Mail erreichbar.

Sämtliche Fristen werden von uns wahrgenommen. Wir sind zur Wahrung Ihrer Interessen im laufenden Kontakt mit allen Gerichten, Behörden und Ämtern.

Wir wünschen Ihnen und uns allen, diese schwierige Situation gut und vor allem gesund zu meistern.