Slide Left Slide Right

Viehböck Breiter Schenk & Nau

RECHTSANWÄLTE

Bitte scrollen

Unsere Schwerpunkte

  • Neugründung & Green Field Investments
    In der Gesellschaftsgründung liegt bereits die spätere Ausrichtung, die über Erfolg oder Misserfolg entscheiden kann. Insbesondere bei Gesellschaftermehrheit verhindert eine vorausschauende Regelung beispielsweise von Aufgriffsrechten sowie „Dead-Lock“ Klauseln im Gesellschafts- oder Syndikatsvertrag einen späteren Konflikt. International operierende Konzerne bedienen sich immer häufiger „Green Field Investments“ anstelle von Akquisitionen oder Fusionen um die Unsicherheiten hinsichtlich bereits bestehender Einheiten zu vermeiden.
  • Akquisition & Umstrukturierung
    Unsere Kanzlei betreut Unternehmenskäufe von der Anbahnung, über die Due Diligence bis zum Signing und Closing. Unsere Sanierungskompetenz kommt dabei im Bereich „distressed M & A“ zum Tragen. Zu unseren Kernkompetenzen zählt ferner die Neustrukturierung des Unternehmens durch Umgründungen wie Verschmelzungen, Spaltungen und Einbringungen.
  • Corporate Finance & Banking
    Bei der Konzentration auf die Kernkompetenz (Verkäufe, Fusionen), Neuausrichtung (Akquisitionen) oder Restrukturierung stehen die Kapitalstruktur (Eigen- / Mezzanin- / Fremdkapital) sowie die Absicherung des Unternehmensfortbestandes und die Umsetzung der Unternehmensziele im Fokus der Unternehmensleitung und seiner Kapitalgeber. Unser Beratungsspektrum umfasst alle Arten von Finanzierungen, sowie die Abwicklung von gestörten Kreditverhältnissen.
  • Real Estate
    Bei der Projektierung und Umsetzung von Immobiliendeals beraten wir in allen Aspekten des Liegenschaftsrechts inklusive Mietrecht und Wohnungseigentum. Wir begleiten gewerbliche Transaktionen und Immobilienentwicklungen als auch private Immobilienkäufe.
  • Sanierung & Insolvenz
    Krisen meistert man am besten, in dem ihnen zuvorkommt. Wie man die Krise bewältigt, welches rechtliche Umfeld besteht und welche Gestaltungsmöglichkeiten sich ergeben, sind Fragen, welche sich in unserer langjährigen Praxis als Berater des Unternehmens oder der Stakeholder, aber auch als Insolvenzverwalter immer wieder neu stellen.
  • Vertriebsstruktur & Arbeitskonflikt
    Wir beraten und vertreten Lieferanten, Vertragshändler und Handelsvertreter bei der Gestaltung von Vertriebssystemen, Vertragserstellung und Durchsetzung oder Abwehr von Beendigungsansprüchen, insbesondere dem Ausgleichsanspruch. Erstellung von Arbeitsverträgen, Vertretung in Arbeitsgerichtsverfahren, arbeitsrechtliche Restrukturierungsmaßnahmen, Verhandlung von Sozialplänen.
  • Regulatory & Public Procurement
    Neben den klassischen Bereichen wie Gewerbe- und Anlagenrecht gewinnen finanzmarktbezogene Rechtsgebiete wie die regulativen Bestimmungen für Banken, Wertpapierdienstleister und Investmentfonds erheblich an Bedeutung. Dies auch im Hinblick auf Anlegerschutz und Anlegerentschädigung. Auch im Bereich der New Technology sind die IT-bezogenen Rechtsgebiete wie Datenschutz nicht mehr wegzudenken. In öffentlichen Vergabeverfahren vertreten wir sowohl Auftraggeber bei der Planung und Erstellung der Ausschreibungsunterlage als auch Auftragnehmer im Nachprüfungsverfahren.
  • Konfliktmanagement & Litigation
    Lässt sich ein Streitfall nicht einvernehmlich lösen, ist die gerichtliche Durchsetzung oder Abwehr streitiger Ansprüche bisweilen unabwendbar. Wir vertreten die Interessen unserer Mandanten vor staatlichen Gerichten oder Behörden ebenso wie in Schiedsverfahren oder Schlichtungsverfahren.

Aktuell

  • Sozialversicherung: Ist der Handelsagent ein Handelsagent? (Bundesverwaltungsgericht 16. 12. 2020)

    Immer wieder taucht die Frage auf, ob ein Handelsagent in sozialversicherungsrechtlicher Hinsicht ein Handelsagent ist bzw. bleibt. Auch in dieser Entscheidung stellte sich diese Problematik…   In der Praxis kann es, eine entsprechende Eingliederung der Handelsagentur in den Betrieb des Geschäftsherrn vorausgesetzt, zu einer Umqualifizierung des Handelsagenten in einen sozialversicherungsrechtlichen Dienstnehmer kommen. Wir hatten an […]

  • Zur (Un)Wirksamkeit einer Einstandszahlung (OLG Düsseldorf 12. 5. 2021)

    Bisweilen sehen (deutsche) Handelsagentenverträge „Einstandszahlungen“ vor, d.h. der Handelsagent bezahlt dem Geschäftsherrn einen Betrag für die Übergabe eines Vertriebsgebiets. Oftmals wird der Betrag gestundet und soll mit einem späteren Ausgleichsanspruch gegen gerechnet werden. Es stellt sich die Frage, ob bzw. wie weit dies zulässig ist…   Diese Entscheidung erging zwar zum deutschen Recht; aufgrund der […]

  • Einführung der Restrukturierungsordnung (ReO) mit dem Restrukturierungs- und Insolvenz-Richtlinie-Umsetzungsgesetz

    Pünktlich zum Fristende für die Umsetzung der Richtlinie über Restrukturierung und Insolvenz (EU) 2019/1023 beschloss der Nationalrat am 7. Juli 2021 das Restrukturierungs- und Insolvenz-Richtlinie-Umsetzungsgesetz (RIRL-UG); kundgemacht am 26. 7. 2021 mit BGBl I 147/2021. Der Schwerpunkt dieses Gesetzes liegt in der Einführung der neuen Restrukturierungsordnung (ReO; in Kraft seit 17. 7. 2021 gemäß § […]

  • Überschuldung gilt wieder als Insolvenztatbestand! / Update ReO

    Achtung! Seit 1.7.2021 gilt die Insolvenzantragspflicht bei Überschuldung nach § 69 IO wieder. Corona-bedingt war die…

  • Verliert ein Handelsagent sein „Ansparguthaben“ durch Geltendmachung des Ausgleichsanspruchs? (LG Essen 3. 2. 2021)

    Bisweilen sehen (deutsche) Handelsagentenverträge Nachteile vor, wenn der Handelsagent seinen Ausgleichsanspruch geltend macht. Eines dieser „Modelle“ ist ein „Ansparkonto“, auf das der Geschäftsherr einzahlt – bei Geltendmachung des Ausgleichsanspruchs jedoch soll das Guthaben verloren gehen. Es stellt sich die Frage, wie weit dies zulässig ist…   Ein Handelsagent war für ein Unternehmen aus der Werbebranche […]

  • Fristlose Kündigung eines Handelsagenten wegen Steuerhinterziehung und ungeordneter Verhältnisse – zulässig? (OLG Köln 1. 3. 2021)

    Für eine fristlose Vertragsbeendigung führen Geschäftsherrn bisweilen alle möglichen und unmöglichen Gründe an – hier war es eine Verurteilung des Vermittlers wegen Steuerhinterziehung und „ungeordneter wirtschaftlicher Verhältnisse“. Fraglich war insb., ob es dadurch zu einem Verlust des Ausgleichsanspruchs kommt…   Im vorliegenden Fall hatte der Geschäftsherr den Vermittlungsvertrag mit Schreiben vom 25. 3. 2017 mit […]

  • Vortrag Unternehmensfinanzierung in der Krise

    Dr. Florian Linder wird beim Lehrgang „Certified Turnaround Expert“ der WKO/incite. DIE UBIT.AKADEMIE am 23. 6. 2021 wieder einen Vortrag zum Thema „Rechtliche Grundsätze der Unternehmensfinanzierung in der Krise“ halten. Nähere Details hier:   https://www.incite.at/de/kurse-zertifikate/lehrgang-cte/ https://www.incite.at/upload/pdf/folder_lehrgaenge/incite_cte_062021.pdf

  • Vermittler bereitet für Kunden Schreiben mit Kontaktverbot zum „alten“ Betreuer vor – zulässig? (OGH 22. 9. 2020)

    Im harten Kampf um Kunden greifen Vermittler bisweilen zu harten Waffen. Manch einer bereitet für die Kunden Schreiben vor, in denen sie dem früheren Vermittler eine weitere Kontaktaufnahme untersagen (sollen). Es stellt sich die Frage, ob das zulässig ist…   Ein Versicherungsmakler war als Submakler für ein anderes Maklerunternehmen tätig. Nach dem Vertragsende ließ er […]

Team



 

Wir sind Spezialisten für Handels-, Dienstleistungs- und Industrieunternehmen mit Schwerpunkt der präventiven Krisenbehandlung.

 

Karriere

Rechtsanwalts-Anwärter/in

Mehr

Insolvenzverwertung

Im Zuge der Abwicklung von Insolvenzverfahren gelangen diverse Vermögenswerte zum Verkauf. Dies umfasst sowohl die Verwertung von Unternehmen, einzelner Assets als auch Liegenschaften bzw. Liegenschaftsanteilen.

 

Schriftliche verbindliche Angebote an office@vbsn.at.

 

Unsere aktuellen Verwertungen.

Kooperationen

 

BNI

x-Anwaltskooperation
IDI

 

Jasomirgottstr. 6 1010 Wien
office@vbsn.at
Fax +43-1-53 52 810
Bahnhofplatz 1a/1/5 2340 Mödling
office@vbsn.at
Fax +43-2236-49239

 

Kontakt

Kontaktieren Sie uns unter:

office@vbsn.at